Technologie vereint mit Tradition

Die Universität Heidelberg zählt zu den ältesten Universitäten der Welt. Mit zwölf Fakultäten und über 28.000 Studierenden beging man im Jahr 2011 das 625-jährige Bestehen der Wissensschmiede. Zu diesem Anlass wurden die Neue Aula und zwei Hörsäle renoviert. Die Neugestaltung orientierte sich sowohl an den Anforderungen der Denkmalpflege als auch an einer zeitgemäßen technischen Ausstattung. Die Integration von Lautsprechersystemen in den denkmalgeschützten Bestand stellte eine besondere Herausforderung dar. Aufgrund der anspruchsvollen Raumakustik bot sich der Einsatz von Fohhn Focus Systemen an, die durch ihre elektronische Steuerbarkeit echte Problemlöser in Räumen mit schwieriger Akustik und Architektur sind.

Die Neue Aula ist der größte universitäre Vorlesungssaal Heidelbergs. In die historische Architektur des 650 Personen fassenden Saals sollte das neue Soundsystem möglichst unauffällig integriert werden und für unterschiedliche Nutzungsarten geeignet sein. In der Neuen Aula finden einerseits Konzerte statt, andererseits verlangen Vorlesungen und Lehrveranstaltungen nach möglichst hoher Sprachverständlichkeit. So wurden rechts und links an der vorderen Saalwand zwei weiße LFI-220 Linienstrahler mit Fohhn Beam Steering Technologie befestigt und durch zwei AL-150 als Delayline ergänzt, die den Balkon am hinteren Ende der Aula beschallen. Für die Wiedergabe tiefer Frequenzen sind vier AS-20 zuständig, welche wie auch die passive Delayline durch D-2.750 Endstufen angetrieben werden. Die Einstellung der Signalprozessoren ist komfortabel via Fohhn Net möglich.

Auch im Hörsaal 13, der 400 Personen Raum bietet, sollte perfekter Klang und höchste Sprachverständlichkeit realisiert werden. Aus Designgründen wurde hier nach einem zentralen Beschallungssystem verlangt, das ohne weitere im Raum montierte Lautsprechersysteme auskommt. Die Herausforderungen dabei waren, dass sich die Lautsprecher zum einen hinter den Mikrofonen befinden und die Ränge zum anderen in dem sehr halligen Saal von vorne nach hinten stark ansteigen.

So wurden neben einem aktiven XS-20 Subwoofer zwei LFI-220 Systeme neben die Projektionsleinwand, flach an der Wand installiert: durch die Fohhn Beam Steering Technologie wurde das Abstrahlverhalten des Lautsprechers so perfekt auf die Zuhörer ausgerichtet, dass die Studenten jetzt vorne und auch in der letzten Reihe glasklaren Klang genießen. Um die stark ansteigenden Ränge möglichst gleichmäßig zu beschallen, wurde ein asymmetrischer Abstrahlbeam mit geringerer Lautstärke im vorderen Bereich und höherem Schalldruckpegel für die weiter entfernten Sitzplätze produziert. Zudem wurde der Beam so ausgerichtet, dass er über die Sprechermikrofone hinweg abstrahlen kann, um Rückkopplungen zu vermeiden.

In einem weiteren, kleineren Hörsaal wurden zwei Linea LX-150 Linienstrahler an den Seitenwänden montiert. Die LX-150 mit exzellenter Sprachverstöndlichkeit werden von einer D-2.750 Endstufe angetrieben.

Wir gratulieren unserem zertifiziertem Fohhn Partner Sentio zu dieser gelungenen Installation!

Ihr Kontakt zu uns

+49 7022 93323-0

Zum Kontaktformular
Menü schließen