Beam Steering in Berlins weltberühmter Kirche

Die ursprüngliche Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche wurde 1890 erbaut, aber im Zweiten Weltkrieg durch Bombenangriffe zu einem Großteil zerstört. Ein neues Kirchengebäude wurde zwischen 1959 und 1963 um die Ruinen der Kirche erbaut. Das Hauptgebäude des Gotteshauses mit achteckigem Grundriss wurde aus Beton, Stahl und Glas gebaut. Mit einer Breite von 35 m und 20 m Höhe kann es bis zu 1000 Kirchgängern Platz bieten.

2015 wurde das 20 Jahre alte Lautsprechersystem durch ein Neues ersetzt. Hier stellten vor allem die schallharten Flächen aus Glas, Beton und Stahl, die viele ungewollte Reflexionen erzeugen, große Herausforderungen für die neue Beschallungsanlage dar. Zudem wurde von den neuen Systemen erwartet, dass sie bei den vielfältigen Veranstaltungen wie Jazz- und Gospelkonzerten und Gottesdiensten sowohl eine hohe Sprachverständlichkeit als auch druckvolle musikalische Beiträge gewährleisten können. Die Lautsprecher sollten eine gleichmäßige Beschallung sicherstellen, ohne von den Besuchern wahrgenommen zu werden.

Fohhn Focus Linienstrahler mit Beam Steering Technologie stellten sich als beste Wahl für diese komplexen Bedingungen heraus. Der vertikale Neigungswinkel der Focus Systeme kann zwischen -40° und +40°, der vertikale Öffnungswinkel zwischen 0° und 90° in Echtzeit eingestellt werden. Die entsprechenden Konfigurationen und Einstellungen werden an einem Laptop mit der Fohhn Audio Soft vorgenommen, an den Systemen müssen keine mechanischen Einstellungen vorgenommen werden. Sollte bei Veranstaltungen eine noch präzisere Schallverteilung gewünscht werden, ermöglicht die Fohhn Two Beam Technologie, mit einem Linienstrahler zwei unterschiedliche Bereiche, beispielsweise Parkett und Empore, abzudecken. In Umgebungen mit besonders viel Nachhallzeit wie der Gedächtniskirche hilft dies, ungewollte Reflexionen von Wänden und Glasflächen zu vermeiden.

Für die Beschallung des großen Hauptkirchenraums waren lediglich vier Linienstrahler notwendig. Zwei 4,5 m lange LFI-450 wurden absolut unauffällig zwischen den Fensterglas-Paneelen hinter dem Altar angebracht und sind so trotz ihrer Länge quasi nicht mehr zu sehen. Rechts und links des Altars befinden sich zwei LF-120 Systeme.

Für Konzerte und Veranstaltungen, die mehr Subwoofer-Ergänzung benötigen, wurden sechs AS-22 Kompakt-Subwoofer hinter einem Vorhang installiert, der bei Bedarf geöffnet wird. Die AS-22 wurden als Bass-Array konfiguriert, um eine gleichmäßige Schallabstrahlung im Tieftonbereich sicherzustellen. Vier zusätzliche XT-10 Fullrange Systeme dienen als Monitorsysteme bei Aufführungen und Auftritten. Diese können je nach Bedarf positioniert werden. Als Monitore an der Orgel wurden zwei LX-10 ausgewählt.

Um die passiven Systeme anzutreiben, wurden drei D-4.1200 DSP Verstärker installiert. Sie sind netzwerkfähig und können ebenfalls mit der Fohhn Audio Soft überwacht und ferngesteuert werden. Da das Beschallungssystem für ganz unterschiedliche Veranstaltungen genutzt wird, wurde zusätzlich ein FR-10 Modul integriert. Seine programmierbaren Tasten können mit Presets konfiguriert werden, sodass auf Knopfdruck zwischen unterschiedlichen Beschallungs-Szenarien gewechselt werden kann.

Die Installation wurde von Rainer Zinke von Church & Sound Berlin durchgeführt. Wir bedanken uns und gratulieren zur erfolgreichen Umsetzung!

Ihr Kontakt zu uns

+49 7022 93323-0

Kontaktformular Newsletter Anmeldung