Seenachtsfest 2018: Akustisches Feuerwerk mit Focus Venue

Auf dem Konstanzer Sommerfestival begeistert das neue Fohhn Concert Sound System Feiernde und Verantwortliche gleichermaßen.

Seit mehr als 66 Jahren findet regelmäßig im August – und zeitgleich mit dem „Fantastical“ in der Schweizer Nachbargemeinde Kreuzlingen – das Konstanzer Seenachtsfest statt. Das größte Volksfest am Bodensee zieht jährlich bis zu 50.000 Besucher an. Gefeiert wird meist rund um den Stadtgarten, die Seestraße, die Hafenstraße und dem Bereich Klein Venedig. Das Angebot umfasst Live-Musik aller Art (von Rock über Pop und Techno bis Hip-Hop), Comedy, Kleinkunst, Gastronomie und vieles mehr. Höhepunkt des Seenachtsfests ist das abschließende Seefeuerwerk, eines der größten seiner Art.

Dieses Jahr wurde das mehrtägige Sommerfestival (bestehend dem dreitägigen Stadtgartenfest und dem eigentlichen Seenachtsfest) von der Stuttgarter Kommunikationsagentur Full Moon veranstaltet. Für die technische Umsetzung des Festivals mit seinen insgesamt fünf Bühnen war die Firma J&C Veranstaltungstechnik aus Konstanz zuständig.

Die Sparda Festival Stage – die Hauptbühne auf dem Festplatz Klein Venedig unweit des SEA LIFE Aquariums – wurde von der Hechinger AMS Alpha Media Solutions GmbH betreut. Zu dem dortigen Line-Up zählten unter anderem die österreichische Mundart-Band Granada, die Indie-Rocker Kytes aus München, A Tale of Golden Keys aus Nürnberg sowie die Schweizer Palko!Muski.

Ausgestattet wurde die Bühne mit einem neuen, umfassenden Fohhn Concert-Sound-Gesamtsystem: Als Main PA wurden pro Bühnenseite Focus Venue Line-Arrays geflogen. Dabei hingen jeweils drei gestackte FV-100 Hochtonmodule mittig neben vier gestackten FV-200 Tief-Mitteltonmodulen, um ein akustisches Zentrum auf gleicher Höhe zu erhalten. Vor der Bühne wurden 18 PS-850 Hochleistungs-Subwoofer in sechs Dreier-Stacks mit Kardioidanordnung platziert. Auf den beiden äußersten Stacks dienten zwei PT-70 Fullrange-Systeme (mit 60° Horn) als Near- und Outfills. Angetrieben wurden die Subwoofer durch zehn DI-2.2000 Hochleistungsendstufen.

Auf der Bühne wurden zudem pro Seite jeweils eine PT-70 auf einem PS-850 als Sidefills eingesetzt. Hinzu kamen neun XM-4 Monitorlautsprecher und zwei XT-5 Systeme für Notfallevakuierungen und wichtige Durchsagen. Weiterhin kamen fünf DI-4.1000 Endstufen zum Einsatz.

Alles in allem kam das System gut an. Jan Kerscher, Musikproduzent und Betreiber von Ghost City Recordings, war mit der Band A Tale of Golden Keys mit dabei. Er unterstrich zum Beispiel den „… Mehrwert, einfach eine fertige Show mitbringen zu können, die Fader hochzuziehen und es klingt gut …“

Wir gratulieren allen beteiligten Unternehmen zur erfolgreichen Umsetzung des Fests und bedanken uns für den Einsatz unserer Lautsprechersysteme.

 


   
Fohhn im Social Web