Zur Referenzübersicht

Reformierte Kirche, Thalwil (Schweiz)

Im Jahre 1159 wird zum ersten Mal eine Kirche in Thalwil ("tellowilare") urkundlich erwähnt. Sie gehört damit zu den ältesten Kirchgebäuden am See. Die Kirche war dem Heiligen Martin geweiht, wie andere Kirchen am Zürichsee (Ufenau, Meilen). Die Thalwiler Kirche steht auf einem Felsvorsprung, auf der sogenannten Platte, mit großartiger Aussicht auf den See. Sie ist durch ihre exponierte Lage weitherum sichtbar, auch nachts, wenn sie am Wochenende oder im Advent beleuchtet ist. 1989-92 wurde die Kirche innen renoviert und erhielt ihre erste Orgel zurück, die im Jahr 1865 vom damals berühmten Orgelbauer Friedrich Haas erbaut wurde. So hat die Thalwiler Kirche zwei vollwertige Kirchenorgeln, die ihre je eigenen Klangfarben entfalten und entsprechend eingesetzt werden können. Im Jahr 2021 wurde nun die Audio Video Installation komplett neu geplant und realisiert. Die Hauptanforderung der Neuevaluation war es, die seitlichen und die hintere Empore gleichmäßig beschallen zu können, neu auch musikalische Beiträge ordnungsgemäß zu verstärken aber auch verschiedene Szenarien was die Kirchennutzung betrifft per Knopfdruck ändern zu können inklusive Live Einsätze. Die Beschallungslösung wurde mit Hilfe des Fohhn Designers simuliert, um die passenden Lautsprecherpositionen und Typen zu erörtern.

Ausstattung & Umsetzung
Um die Emporen am besten erreichen zu können, entschied man sich, insgesamt vier DLI-230 Beam Steering Lautsprecher in Sonderfarbe und Sonderlänge direkt am Portal der Kirchenorgel übereinander anzubringen, welche sich so auch optisch optimal einfügen. Die oberen beiden DLI-230 beschallen die Emporen mit einem Fassungsvermögen von 450 Personen bis zu einer Distanz von 25m und die unteren zwei das Kirchenschiff von 20m und dies problemlos ohne weitere Delay Lautsprecher. Für das Nahfeld auf der Empore und im Schiff kommen zusätzlich jeweils zwei LC-60 beziehungsweise LC-20 unserer passiven Linienstrahler zum Einsatz, welche mit Fohhn MA Amps betrieben werden. Das nötige Bassfundament für Musikbeiträge liefern zwei passive AS-22 Subbässe die ebenfalls mit MA Serie DSP Amps betrieben werden.
Wir bedanken uns bei der Kirchgemeinde und der Firma Fima Tech GmbH recht herzlich für das Vertrauen und wünschen viel Vergnügen mit der neuen Beschallungslösung.
Planung und Installation: Fima Tech GmbH, 8755 Ennenda http://www.fima-tech.ch

Mehr zum Thema

Ihr Kontakt zu uns

+49 7022 93323-0

Kontaktformular Newsletter Anmeldung