Maximale Klangqualität im Maximilianeum

Eine der bekannteren Münchner Sehenswürdigkeiten ist das Maximilianeum: Das Gebäude, mit dem sich König Max II. ein städtebauliches Denkmal setzte, wurde 1874 vollendet und thront seither am Ende der gleichnamigen Maximiliansstraße. 1949 wählte der Bayerische Landtag den „Lieblingsbau des Königs“ zu seinem neuen Sitz. Seither wurde das Maximilianeum mehrmals umgebaut und erweitert und so den Anforderungen eines modernen Parlamentsbetriebs angepasst. Dabei wurden auch die Säle renoviert, die während des Zweiten Weltkrieges völlig zerstört worden waren; Säle wie der rund 300 Quadratmeter umfassende nördliche Galeriesaal. Dieser wurde nach dem Wiederaufbau als Sitzungssaal für die Ständekammer, den Bayerischen Senat genutzt, und dementsprechend „Senatssaal“ getauft. Dieser Name wurde auch beibehalten, als der Senat per Volksentscheid aufgelöst wurde.

Heutzutage werden diese historischen vier Wände hauptsächlich für außerparlamentarische Veranstaltungen, z. B. Vorträge, Diskussionen oder Tagungen, genutzt. Um allen Rednern ausreichend Gehör zu verschaffen, wurden in den Ecken des Saals, seitlich des großen Bayerischen Staatswappens, zwei weiße, elektronisch steuerbare Linienstrahler des Typs LFI-450 Linea Focus angebracht. Dank integrierter Beam Steering Technologie sorgen beide Lautsprecher dafür, dass ungewollte Klangreflexionen an Fenstern und Wänden vermieden und Zuhörer gezielt beschallt werden. Das Resultat: höchste Klangqualität und Sprachverständlichkeit.

Zwei passive AS-31 High Performance Subwoofer unterstützen die Klangwiedergabe im Tieftonbereich. Angetrieben werden sie von einem DSP gesteuerten D-2.1500 2-Kanal-Verstärker. Diese kompakte Endstufe kann problemlos an jedes Netzwerk angeschlossen, einfach überwacht und ferngesteuert werden.

Für die gelungene Installation bedanken wir uns bei der Jaggo Media GmbH!

Mehr zum Thema

Ihr Kontakt zu uns

+49 7022 93323-0

Zum Kontaktformular
Menü schließen