Digitale Entwicklungen von Fohhn.

2000 bis heute: innovative Digitaltechnologie und digitale Audionetzwerktechnik.

Die Anfänge des digitalen Wandels in der Audiowelt und bei Fohhn.

Seit dem Jahr 2000 befassen sich die Ingenieure der Fohhn Audio AG konsequent mit der Entwicklung digitaler Verstärker- und Steuerungstechnik (DSP) – Technik, die damals teilweise kritisch beäugt wurde, heute aber als Industriestandard gilt und auch in Zukunft marktbestimmend sein wird. 2004 kamen die ersten Produkte aus dem Hause Fohhn mit eigens entwickelter Digitaltechnik auf den Markt: aktive Lautsprechersysteme und Endstufen ausgestattet mit digitalen Signalprozessoren (DSP). Bis heute garantieren die DSP höchsten Schutz für Lautsprecher und Verstärker, maximale Leistungsausbeute und optimale Klangqualität über alle Leistungspegel. Zudem bieten diese leistungsfähigen Dualprozessoren sechs digitale Audiofunktionen wie z. B. 10-Band-Parametric-EQ, Delay oder Kompressoren, um eine bestmögliche Anpassung an die Raumakustik zu gewährleisten.

Intelligente Netzwerk- und Steuerungstechnik: Fohhn-Net und Fohhn Audio Soft.

Ab 2005/2006 wurde in diese Systeme ein eigenentwickeltes Steuerungsnetzwerk integriert: Das Fohhn-Net ermöglicht es, alle Fohhn Aktiv-Lautsprecher und Verstärker eines Beschallungssystems zu einem Netzwerk zu verbinden. Zudem erlaubt es Nutzern, bis zu 254 Geräte von einem zentralen Punkt aus zu überwachen und fernzusteuern. Mit einer einzigen Steuerungssoftware, der Fohhn Audio Soft, lassen sich alle Funktionen aller Geräte in Echtzeit steuern. Die Fohhn Audio Soft wird permanent weiterentwickelt und stellt heute ein mächtiges Tool dar. Mit der aktuellen Version lässt sich auch das älteste Fohhn Gerät kontrollieren.

Beam Steering: Linea Focus – elegant und preisgekrönt.

Ab 2008/2009 erweiterte Fohhn sein Produktportfolio um die elektronisch steuerbaren Linea Focus Linienstrahler, die ersten Lautsprecher der Focus-Serie. Diese preisgekrönten Systeme sind mit modernster Beam Steering Technologie ausgestattet, die in der Beschallungstechnik die Königsdisziplin darstellt. So kann die Schallabstrahlung eines Focus-Lautsprechersystems mittels Fohhn Audio Soft in Echtzeit kontrolliert und dabei optimal an die Raumakustik angepasst werden. Folglich lassen sich auch Räume mit schwierigsten akustischen Bedingungen zielgerichtet und intelligent beschallen. Darüber hinaus lässt sich mit den Focus-Systemen eine perfekte Integration in die Raumarchitektur erzielen: Zum einen verfügen sie über ein schlankes Design, zum anderen lassen sie sich flach an Wände montieren oder nahezu unsichtbar in Wandverkleidungen oder Bühnenbilder einbauen.

PS-9 Active Sub – der elektronisch steuerbare 21-Zoll-Hochleistungssubwoofer.

2010 brachte Fohhn eine Weltneuheit auf den Markt: Der PS-9 Active Sub verfügt als erster Basslautsprecher über Differential Pressure Control (DPC). Diese patentierte Technologie ermöglicht eine permanente elektronische Kontrolle der Lautsprechermembran. Schon die Leistung eines dieser 21-Zoll-Basslautsprechersysteme (mit 8500 W Peak-Leistung) entspricht der von vier herkömmlichen 18-Zoll-Systemen. Im Frequenzbereich von 28 Hz bis 110 Hz bieten die PS-9 eine extrem präzise und druckvolle Klangwiedergabe.

Beam Steering II: Focus Modular – größer, leistungsfähiger.

2011 wurde die Produktreihe der Beam-Steering-fähigen Focus-Systeme um Focus Modular erweitert. Dieses äußerst leistungsfähige System fand bei Architekten und Audioplanern gleichermaßen großen Anklang und hielt weltweit in einigen der namhaftesten Gebäude Einzug. So wurden – unter anderem – die französische Nationaloper Opéra Bastille in Paris, das Moskauer Philharmonic 2, das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen sowie das House of Danish Industrie (DI) mit Focus Modular ausgestattet.

Beam Steering III: Focus Sub Arrays – elektronisch steuerbare Bass-Arrays.

2012 entwickelte Fohhn eine einzigartige Methode, um Bass-Arrays zu bilden, deren Abstrahlcharakteristik einfach per Mausrad und in Echtzeit gesteuert werden kann: die Focus Sub Arrays. Diese Beam-Steering-fähigen Bass-Arrays lassen sich sowohl mit allen aktiven als auch mit allen passiven Fohhn Subwoofern bilden – und das horizontal, vertikal und endfired. Was bislang im Hoch- und Mitteltonbereich möglich war, gilt seither auch für den Tieftonbereich: eine kontrollierte Schallabstrahlung, eine gleichmäßige Beschallung der Zuschauer, eine Unterdrückung von unerwünschten „Side-Lobes“ und geringere, störende Schallemissionen.

AIREA – das digitale Audionetzwerksystem von Fohhn.

2014 wurde das erste digitale Audionetzwerksystem und Aktiv-Lautsprecherkonzept von Fohhn auf den Markt gebracht: das vollständig digital aufgebaute AIREA. Das Besondere hierbei: Die Übertragung des digitalen Audiosignals und der Steuerungssignale sowie die 48-Volt-Spannungsversorgung erfolgen allesamt mittels eines einzigen Netzwerkkabels. So lässt sich ein äußerst flexibles, intelligentes, digitales Netzwerk aus aktiven, DSP-gesteuerten Lautsprechern, Verstärkern und Controllern aufbauen. Zudem ist AIREA über seine AES/EBU-Schnittstellen mit anderen Audionetzwerken kompatibel.

Kompatibel mit allen digitalen Audionetzwerksystemen.

Als einer der Vorreiter digitaler Audiotechnik ist es Fohhns Ziel, Kompatibilität mit allen zukünftigen Audionetzwerken zu erlangen. Schon heute verfügen einige Fohhn Produkte über integrierte Schnittstellen für beispielsweise Optocore, Schnittstellen für Dante sind ebenfalls in Planung. Zukünftig werden jedoch alle aktiven Fohhn Lautsprechersysteme, Endstufen und Controller mit digitalen, trafosymmetrischen AES/EBU-Eingängen (AES-3 Standard) ausgestattet sein. Da AES/EBU ein anerkanntes Standardformat ist, existieren für alle digitalen Audionetzwerke bereits AES/EBU-Interfaces. Somit kann jedes Fohhn Gerät mit jedem dieser Netzwerke verbunden werden.

   
Fohhn im Social Web